Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Pirmasenser Juwel: Strecktalpark

Frank Eschrich

Strecktalpark braucht dringend gastronomisches Angebot

Dafür müssten Verhandlungen mit privaten Anbietern geführt und auch städtisches Geld in die Hand genommen werden

DIE LINKE Pirmasens: Mobile Versorgung nur Notlösung

Der Strecktalpark als grünes Aushängeschild der Stadt Pirmasens braucht dringend ein gastronomisches Angebot. Der schön gestaltete Park zieht weit über die Stadtgrenzen hinaus Besucher an und ist ein wichtiges Zentrum der Naherholung.

Dazu erklärt der Vorsitzende der LINKEN Pirmasens, Frank Eschrich: „Die Besucherinnen und Besucher des Strecktalparks, die dort ihren Freizeitaktivitäten nachgehen oder Erholung und Entspannung suchen, wollen auch mit Getränken und Speisen versorgt werden. Die gastronomische Versorgung ist eine Grundvoraussetzung für ein gutes Naherholungsangebot und würde für weiter steigende Akzeptanz und für zufriedene Besucher sorgen. Das mobile Angebot mit dem „Ludwig“ war immer nur eine Notlösung und scheiterte darüber hinaus offensichtlich an einer wenig professionellen Handhabung. Wenn es nicht einmal gelingt, das Fahrzeug mit Fahrer oder Verkaufspersonal auszustatten und notwendige Reparaturen durchzuführen, haben die Verantwortlichen versagt. Das ist ein Armutszeugnis und Ausdruck der Hilflosigkeit, in einer wichtigen touristischen Einrichtung wenigstens eine Grundversorgung zu gewährleisten.

Wollte man den Strecktalpark tatsächlich touristisch auswerten und mehr Qualität in die Naherholung bringen, müsste dort ein richtiges Ausflugslokal mit anständiger Toilettenanlage hin. Dafür müssten Verhandlungen mit privaten Anbietern geführt und auch städtisches Geld in die Hand genommen werden. Die Stadtverwaltung hält zwar wohlfeil klingende Einrichtungen wie Stadtmarketing oder City-Manager vor, doch muss man sich angesichts der gastronomischen Brache nicht nur im Strecktalpark oder im Dynamikum die Frage stellen, ob dort Weichen richtig gestellt und mit Nachdruck am touristischen Angebot gearbeitet wird.“

Frank Eschrich, Vorsitzender DIE LINKE Pirmasens