Skip to main content

Kostenloser Download von Zeitungsartikeln der LINKEN nicht mehr möglich

Sehr geehrte Damen und Herren,

der kostenlose Download von Zeitungsartikeln der LINKEN ist auf Grund urheberrechtlicher Bestimmungen leider nicht mehr möglich. Die Rechte an den Artikeln haben die Tageszeitungen selbst.

Der kostenpflichtige Erwerb dieser Rechte ist für den Stadtverband DIE LINKE Pirmasens auf Grund der horrenden Kosten nicht darstellbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Die im Urheberrecht vorgesehen Möglichkeiten der Verlinkung auf die Tageszeitungen selbst sind wenig hilfreich. In der Regel ist der Zugriff auf die Artikel nur durch ein kostenpflichtiges online-Abonement des jeweiligen Benutzers möglich.

Wir bedauern diese Entwicklung sehr. Gerade die Klientel der Partei DIE LINKE kann sich ein Zeitungsabonement nur selten finanziell leisten. Inzwischen haben so gut wie alle Tageszeitungen Deutschlands ihr Onlineangebot auf Bezahlseiten umgestellt. Ein freier Zugriff auf Zeitungsartikel ist somit nicht mehr möglich.

Der Stadverband DIE LINKE Pirmasens verfolgte mit der Veröffentlichung ihres Pressespiegel keinerlei kommerzielle Interessen. Der Pressespiegel war vielmehr ein Angebot zur politischen Willensbildung, was dem grundgesetzlichen Auftrag einer politischen Partei entspricht.

Sie finden in der Rubrik Pressespiegel nunmehr lediglich den Titel und das Datum unserer Veröffentlichungen in den Tageszeitungen. Wer im Besitz eines Zeitungsabonements ist, kann über Titel und Datum mit der Suchfunktion der jeweiligen Tageszeitung diese Artikel finden und lesen. Einige Tageszeitungen bieten auch den Kauf einzelner Artikel ohne Abonement an.

Alle Presseartikel des Stadtverbandes DIE LINKE Pirmasens seit 2002 sind archiviert. Auf Anfrage stellen wir Ihnen unsere Zeitungsartikel für den privaten Gebrauch gerne kostenlos zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Eschrich, Vorsitzender DIE LINKE Pirmasens

 

Lokalpresse Pirmasens

Veröffentlichungen DIE LINKE Pirmasens

  • Falschen Eindruck erweckt? (Pirmasenser Zeitung v. 10.11.17)
  • Am Ende reicht`s doch noch für Glöckner und Freihold (RHEINPFALZ v. 27.09.17)
  • Aus eins mach drei: Freihold und Glöckner doch im Bundestag (Pirmasenser Zeitung v. 27.09.17)
  • Klischees wiederholt (Pirmasenser Zeitung v. 14.09.17)
  • Linke fordern Reichensteuer (Pirmasenser Zeitung v. 05.09.17)
  • Müssen stärker werden (RHEINPFALZ PS v.01.09.17)
  • Schrottschulen renovieren (RHEINPFALZ ZW v. 01.09.17)
  • Volle Kraft, um Stimmen abzujagen (Pfälzischer Merkur v. 01.09.17)
  • Ein Fass ohne Boden (RHEINPFALZ v. 25.08.17)
  • Schulrochade oder Schulchaos? (Pirmasenser Zeitung v. 24.08.17)
  • Stimme für diejenigen, die keine Lobby haben (Pirmasenser Zeitung v. 16.8.17)
  • Rücksichtslos (Pirmasenser Zeitung v. 16.08.17)
  • In Parteien dominieren Ältere (RHEINPFALZ v. 28.06.17)
  • Linke kritisieren Ausdünnung (RHEINPFALZ v. 06.06.17)
  • Neuer Busfahrplan startet am 11. Juni (Pirmasenser Zeitung v. 03.06.17)
  • Kein positives Zeichen (RHEINPFALZ v. 10.05.17)
  • Weniger geeignete Langzeitarbeitslose und gekürztes Budget für Qualifizierung (Pirmasenser Zeitung v. 21.04.17)
  • Eschrich soll Widerstand auf den Weg bringen (Pirmasenser Zeitung v. 17.03.17)
  • Wir haben die Originalrezepte (Pirmasenser Zeitung v. 11.03.17)
  • Die Partei mit den Originalrezepten (RHEINPFALZ v. 11.03.17)
  • Linke kritisieren Aussagen von Ministerpräsidentin Dreyer (RHEINPFALZ v. 25.02.17)
  • Podiumsdiskussion um Altersarmut als Farce (Pirmasenser Zeitung v. 18.02.17)
  • Podium Altersarmut eine Farce (RHEINPFALZ v. 04.02.17)
  • Erwerbslose sterben früher (Pirmasenser Zeitung v. 09.01.17)
  • 25 Prozent Hartz-IV Sanktionen sind für die Linken ein Skandal (Pirmasenser Zeitung v. 28.12.16)
  • Nur großer Wurf hilft noch (Pirmasenser Zeitung v. 22.10.16)
  • Eine einzige Fehlplanung (RHEINPFALZ v. 18.10.16)
  • Für Eschrich ist die Sache nicht erledigt (Pirmasenser Zeitung v. 18.10.16)
  • Kein Grund zur Entwarnung (Pirmasenser Zeitung v. 22.09.16)
  • Konsequenzen müssen gezogen werden (Pirmasenser Zeitung v. 13.09.16)
  • Sammlung kommentarlos (RHEINPFALZ v. 07.09.16)
  • Über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt (Pirmasenser Zeitung v. 03.09.16)
  • Eine ernsthafte politische Größe (RHEINPFALZ v. 03.09.16)
  • Historische Einordnung fehlt (Pirmasenser Zeitung v. 31.08.16)
  • Keine Akten in Kaufhalle (RHEINPFALZ v. 08.07.16)
  • Handel in Kaufhalle (Pirmasenser Zeitung v. 30.06.16)
  • Kaum noch Chancen auf Windräder (Pirmasenser Zeitung v. 22.06.16)
  • Kein Leben ohne Konto mehr (RHEINPFALZ Pirmasens v. 21.06.16)
  • Probleme nicht klein reden (Pirmasenser Zeitung v. 09.06.16)
  • Jammern löst keine Probleme (Pirmasenser Zeitung v. 11.05.16)
  • Eschrich behält Pakt im Visier (Pirmasenser Zeitung v. 13.04.16)
  • Ohne Tamtam und trotzdem voller Energie (Pirmasenser Zeitung v. 09.03.16)
  • Führt die Reichensteuer ein (RHEINPFALZ Pirmasens v. 09.03.16)
  • Warum durfte die Wasgau, was Real nicht darf? (RHEINPFALZ Pirmasens v.05.03.16)
  • B 10-Ausbau: Falsch eingefädelt (RHEINPFALZ Pirmasens v. 05.03.16)
  • Protestplakat gegen Nazis sorgt für Unmut (Pirmasenser Zeitung v. 01.03.16)
  • Eschrich sympathisiert mit dem Papst (RHEINPFALZ Pirmasens v. 22.02.16) 
  • Eine Schule für Alle von der ersten bis zur zehnten Klasse (Pirmasenser Zeitung v. 13.02.16)
  • 2400 Euro Strafe für Genossin (Pirmasenser Zeitung v. 13.02.16)
  • Pflegepersonal mehr würdigen (Pirmasenser Zeitung v. 06.02.16)
  • Eschrich kritisiert Jahresprogramm (Pirmasenser Zeitung v. 30.01.16)
  • Reicht es in Mainz für eine Skatrunde? (RHEINPFALZ Pirmasens v. 12.01.16)
  • Ärztemangel macht auch Eschrich Sorgen (Pirmasenser Zeitung v. 09.11.15)
  • Frank Eschrich fühlt sich hintergangen (Pirmasenser Zeitung v. 24.10.15)
  • Linke will Besucher anlocken (RHEINPFALZ Pirmasens v.01.10.15)
  • Real-Aus ist ein Warnsignal (Pirmasenser Zeitung v. 19.09.15)
  • Rückt Stadt von Konfrontationskurs ab? (Pirmasenser Zeitung v. 10.09.15)
  • Stadt gibt in Sachen Schenk nicht klein bei (RHEINPFALZ Pirmasens v. 27.08.15)
  • Stadt will weiterhin Markt am Landauer Tor verhindern (Pirmasenser Zeitung v. 27.08.15)
  • Linke kritisiert Armutskonferenz (Pirmasenser Zeitung v. 17.07.15)
  • Bekannte Gesichter im Landtagswahlkampf (Pirmasenser Zeitung v. 13.07.15)
  • Linke wählen Kandidaten (RHEINPFALZ Pirmasens v. 11.07.15)
  • Kommunalreform löst Probleme nicht (Pirmasenser Zeitung v. 02.07.15)
  • Kein Freischein für Koprian (RHEINPFALZ Pirmasens v. 22.06.15)
  • Was soll sich daran noch ändern? (Pirmasenser Zeitung v. 22.06.15)
  • Freihold auf Platz 3 der Landesliste (Pirmasenser Zeitung v. 02.06.15)
  • Mehr Grünbrücken für B 10 (RHEINPFALZ Pirmasens v. 11.04.15)
  • Linke kritisiert IG BCE (Pirmasenser Zeitung v. 17.03.15)
  • Gemeinsame Sache mit der NPD (Pirmasenser Zeitung v. 27.02.15)
  • Armut per Gesetz (Pirmasenser Zeitung v. 03.02.15)
  • Schieler stellt ich Bürgerprotesten (Pirmasenser Zeitung v. 31.01.15)
  • Linke werfen Matheis Nähe zur AfD vor (Pirmasenser Zeitung v. 14.01.15)
  • Runder Tisch soll Kita-Streit entschärfen (Pirmasenser Zeitung v. 05.12.14)
  • Polizei ermittelt in alle Richtungen (Pirmasenser Zeitung v. 26.11.14) 
  • Briefwahl beschränken (RHEINPFALZ Pirmasens v. 20.11.14)
  • Es sein denn, die Stadt stellt Leute ein (Pirmasenser Zeitung v. 07.11.14)
  • Kritik geht völlig an Sache vorbei (Pirmasenser Zeitung v. 06.11.14)
  • Eschrich ruft zu Protest auf (Pirmasenser Zeitung v. 19.09.14)
  • Fast Alles bleibt beim Alten (Pirmasenser Zeitung v. 11.08.14)
  • Kontinuität im Stadtverband (RHEINPFALZ Pirmasens v. 09.08.14)
  • Linke gegen weiteren Abbau von Stellen (Pirmasenser Zeitung v. 01.08.14)
  • Netzwerk-Arbeit des Pakts verteidigt (RHEINPFALZ Pirmasens v. 28.07.14)
  • Entschuldung droht zu platzen (Pirmasenser Zeitung v. 23.07.14)
  • Ein ganz offener Prozess (RHEINPFALZ Pirmasens v. 20.06.14) 
  • Es geht um die Standorte (Pirmasenser Zeitung v. 23.05.14)
  • Eschrich kritisiert Nackt-Plakate (Pirmasenser Zeitung v. 21.05.14)
  • Europa im Blick (RHEINPFALZ Pirmasens v. 17.05.14)
  • Rote gegen Dinner in weiß (Pirmasenser Zeitung 16.05.14)
  • Wir sind die Kümmerer für die ohne Lobby (RHEINPFALZ Pirmasens v. 14.05.14)
  • Ball-Gymnasium in IGS umwandeln (RHEINPFALZ Pirmasens v. 10.05.14)
  • Linke lehnen Privatisierung ab (Pirmasenser Zeitung 03.05.14)
  • Was ist eigentlich neu an dem Modellprojekt? (Pirmasenser Zeitung 25.04.14)
  • Linke sehen sich in MVA-Kritik bestätigt (RHEINPFALZ Pirmasens 15.04.14)
  • Falsche Schulpolitik (Rheinpfalz Pirmasens 27.02.14)
  • Eschrich erneut auf Listenplatz eins (Rheinpfalz Pirmasens 24.02.14)
  • Mit Eschrich an Spitze (Pirmasenser Zeitung 24.02.14)
  • Eschrich solidarisch mit Klaus Maier (Pirmasenser Zeitung 15.02.14)
  • Rückfall in Frühkapitalismus (Rheinpfalz Pirmasens 15.02.14)
  • Freihold sieht Gefahr der Blockade (Pirmasenser Zeitung 04.02.14)
  • Jugendherberge: Chancen steigen mit Stadtgalerie - Linke kritisieren Standort (Pirmasens Zeitung v. 30.01.14)
  • Keine Jugendherberge neben Stadtgalerie (Rheinpfalz Pirmasens 22.01.14)
  • Privatisierung kommt teurer (Pirmasenser Zeitung v. 09.01.2014)

Ältere Artikel auf Anfrage. Mail: frank.eschrich@die-linke-ps.de

Ältere Presseartikel im Archiv

Ältere Presseartikel ab 2005 sind archiviert und werden auf Anfrage gerne zur Verfügung gestellt.

Mail: frank.eschrich@die-linke-ps.de


Linke Medienakademie

„Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun.“

Stewart Alsop (1914-74), amerikanischer Journalist

Privatwirtschaftliche Macht schadet Pressefreiheit

Oskar Lafontaine, ungebremstes Zugpferd der LINKEN

Privatwirtschaftliche Macht und Interessen schaden Pressefreiheit und Meinungsvielfalt

Demokratie setzt voraus, dass alle Menschen gleich gut informiert sind. Gut informiert ist wiederum nur derjenige, der sich aus verschiedenen Informationen ein eigenes Urteil bilden kann. Wer aber beherrscht die Nachrichten? Wer ist tatsächlich in der Lage, »seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten«, wie es das Grundgesetz vorsieht? Ein kritischer Blick in die Presselandschaft und Rundfunk und Fernsehen offenbart, dass in den vorherrschenden Medien zu den zentralen gesellschaftspolitischen Themen keineswegs große Meinungsvielfalt herrscht.

Weiter: Rede Lafontaine bei LiMA